ahoi

Liebes Publikum, liebe Hamburger*innen, hallo Welt!

So weit, so gut, hätte man denken wollen, ein Festival unter halbwegs gewohnten Bedingungen, im April, zwar noch ohne unser geliebtes Festivalzentrum in der fux eG, aber wir werden in unseren drei Partnerkinos Metropolis, B-Movie und Lichtmeß zusammenkommen können, und das eine oder andere Bier vor der Kinotür friert uns vielleicht nicht mehr an der Hand fest – aber nein!
In der Ukraine herrscht Krieg. Die dokumentarfilmwoche hamburg ist Teil einer internationalen Gemeinschaft von Kulturschaffenden, und wir sind überzeugt, dass Solidarität und Auseinandersetzung in einer offenen Gesellschaft mehr als nur ein symbolisches Zeichen gegen Panzer, Bomben und ein militärisches Politikverständnis sind. Auch wenn die Selbstverteidigung der Menschen in der Ukraine gerade alternativlos ist, die derzeitigen Debatten über erneute Aufrüstung sind Teil des Problems und niemals der Lösung! Angesichts der konkreten Bedrohung von Menschenleben durch diesen Krieg, mag das unzureichend erscheinen.
Dennoch: Wir möchten gemeinsam mit unseren Gästen und dem Publikum einen Beitrag dazu leisten, uns weiterhin für eine Welt ohne Diktaturen, Krieg, Ausbeutung und Vertreibung einzusetzen, und wir möchten Sie und euch dazu einladen, sich anzuschließen.

Wir danken der Kulturbehörde der Stadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.

Das Team der dokumentarfilmwoche hamburg