Mirr

Mehdi Sahebi (R/K) CH 2016, 90 min Bunong/Khmer mit engl. UT

Seit Jahren werden Kleinbauern in Kambodscha durch Großgrundbesitzer gewalttätig enteignet. So auch Sahebis Protagonist Binchey und seine Familie. Sie sind Mitglieder der ethnischen Minderheit der Bunong, ein schriftloses Volk, das unter Diskriminierung leidet. Nun landlos und vor einer Zerreißprobe stehend, begibt sich Binchey auf die Suche nach einem freien Feld. Sahebi Mehdi inszeniert dies mit den Dorfbewohnern zusammen als epische Heldenreise und erzählt so die Geschichte des Landraubes und die Folgen dieser existentiellen Bedrohung. Das Ergebnis ist ein vielschichtiger Film, der versucht, die innere Sicht der Vertriebenen zu beleuchten und gleichzeitig Fragen nach Formen der Widerständigkeit in den Mittelpunkt stellt.

METROPOLIS

DO 22.04.

18:30 Uhr

GAST: MEHDI SAHEBI

HAMBURG PREMIERE