Also Known as Jihadi

Eric Baudelaire (R), F 2017, 102 min, frz. OmeU

»Also Known as Jihadi« erzählt von der möglichen Geschichte eines jungen französischen Mannes und seiner Reise von Paris nach Syrien. Wieder in Frankreich angekommen, wird er aufgrund seiner vermeintlichen Zugehörigkeit zum sogenannten Islamischen Staat inhaftiert. Während polizeiliche und gerichtliche Dokumente – Zeugnisse staatlicher Justiz und Überwachung – das Narrativ des Films bilden, zeigt die Bildebene nicht das Subjekt, sondern das, was es auf seiner Reise gesehen haben könnte. Baudelaire testet in Anlehnung an Masao Adachis »A.K.A. Serial Killer« (1969) dessen aus der marxistischen Filmtheorie stammende Landschaftstheorie und untersucht Architektur und Landschaften auf ihr Potenzial, etwas über einen politischen und sozialen Kontext aussagen zu können. Dabei ist die Kamera nicht dogmatisch, sondern unsicher, fragend und suchend in Bewegung, bedacht, die Ambivalenz und Komplexität eines Phänomens, welches staatliche Strukturen nicht greifen können, in den Vordergrund zu rücken.

 

B-MOVIE

SO 15.04.

16:30 Uhr

HAMBURG-PREMIERE