Aus einem Jahr der Nichtereignisse

Ann Carolin Renninger/René Frölke (R/K), D 2017, 83 min, deutsche OmeU 

 

Ohne große Ereignisse vergeht ein Jahr auf einem verwilderten Bauernhof in Schleswig-Holstein. Hier lebt Willi, fast 90 Jahre alt, allein zwischen unzähligen Katzen, Hühnern und Gänsen. Passieren tut nicht viel, aber es scheint gerade die Abwesenheit des Dringlichen zu sein, die den Blick auf die Ästhetik dessen lenkt, was einfach da ist. Der Sonnenschein an der bröckelnden Hauswand, das grüne Moos am Gartenstuhl, das Fell der Katze, die Blüten der Obstbäume.
Im Wechsel der Jahreszeiten bestreitet Willi mit zäher Sturheit und trockenem Humor seinen Alltag. Auch die Anwesenheit der beiden Filmemacher*innen scheint keinerlei Aufregung zu verursachen.
Die auf grobkörnigem Super-8- und 16mm-Filmmaterial eingefangenen Miniaturen erzählen mit einer eigenen haptischen Sinnlichkeit von der Vergänglichkeit. Aber auch von einer fast vergessenen Geduld, von einem ungewohnten Rhythmus, in dem das Leben hier – und ebenso der Film – vorbeizieht.

METROPOLIS

SO 15.04.

14:00 Uhr

GÄSTE: ANN CAROLIN RENNINGER, RENÉ FRÖLKE

HAMBURG-PREMIERE