Casi Paraíso

Pablo Narezo (R/K),
MEX/D 2016, 56 min, span. OmU

Es beginnt mit einem verloren gegangenen Rucksack voll mit altem Filmmaterial, der schließlich auf mysteriöse Weise wieder auftaucht. Die 8mm-Rollen im Rucksack dokumentieren den Alltag und die Reisen der mexikanischen Familie des Regisseurs über drei Generationen. Im Laufe des Drehs kommt durch die Geburt seiner Tochter eine fünfte Generation hinzu. Dies dient als Anlass, weitere Nachforschungen in der Vergangenheit anzustellen und sich mit dem aktuellen Geschehen in seinem Heimatland auseinanderzusetzen. »Casi Paraíso« ist ein Essayfilm, in dem sich 8mm-Material, Tonbandaufnahmen, Fotos, Briefe und eigene Aufnahmen mit großer Leichtigkeit zusammenfügen. Assoziativ gleitet er zwischen den Zeiten und Orten hin und her und kreiert neue Zusammenhänge. So wird gleichzeitig ein persönliches wie universelles Bild von der Familie des Filmemachers und vom Leben mit der ständig präsenten Gewalt in Mexiko gezeichnet.

LICHTMESS

DO 20.04.

21:00 Uhr

GAST: PABLO NAREZO

HAMBURGPREMIERE

VORFILM: „DER EINZELKÄMPFER