Chinafrika mobil

Daniel Kötter (R/K), D 2018, 75 min, dt. OV

Die Kamera verfolgt den Lebenszyklus eines Mobiltelefons, von der „Geburt“ in den Minen im Kongo über die Herstellung in chinesischen Fabriken bis hin zur Nutzung und zu seinem „Tod“ auf den Märkten und Recycling-Deponien in Nigeria. Gefilmt von Bergleuten, Fabrikangestellten, Händler*innen und Elektroschrott-Sammler*innen an Originalschauplätzen, zeigt der Film die Arbeit an jenem Gerät, das unseren Alltag so prägt.
Seit 2013 recherchiert Regisseur Daniel Kötter zusammen mit dem Kurator und Urbanisten Jochen Becker zu den kulturellen Effekten der ökonomischen und politischen Beziehungen zwischen China und dem afrikanischen Kontinent. Aus diesen Recherchen entstand 2017 die Ausstellung „Chinafrika. under construction“, in der die Wege nachgezeichnet wurden, die Menschen, Rohstoffe und Waren zwischen den globalen Akteuren China und Afrika gehen. 

FRAPPANT

SO 07.04.

15:30 Uhr

GAST: DANIEL KÖTTER