Critique, Protest, Activism and the Video Essay

Video-Lecture mit Kevin B. Lee

 

Video-Essays sind nicht nur kreative Ausdrucksform, sondern ermöglichen auch die Vermittlung von Medienkompetenz zwischen Cinephilen, Wissenschaftler*innen und Öffentlichkeit. Angesichts der derzeitigen politischen und sozialen Lage steht das Video-Essay vor der Frage, wie es die aktuellen Krisen adäquat thematisieren kann. Kevin B. Lee hat sich in seinen Arbeiten über filmische Formen von Protest und Dissens mit dieser Frage beschäftigt. Aber ab wann werden audiovisuelle Studien über Aktivismus selbst zu einer Form von Aktivismus? Wie können Kritik und Aktivismus koexistieren und einander möglicherweise befruchten?

In seiner Lecture-Performance zeigt Lee eine Auswahl von kritischen und politischen Videos sowie Ausschnitte eines gemeinsamen Forschungsprojektes mit Chloé Galibert-Laîné, das die Verbreitung und Produktion von Videos des „Islamischen Staats“ untersucht.

Kevin B. Lee ist Filmemacher und -kritiker und hat in mehr als 360 Video-Essays, die international auf Festivals gezeigt wurden, Film und Medien erkundet. Er war 2017 der erste Artist in Residence des Harun Farocki Instituts in Berlin. Derzeit lehrt er an der Merz Akademie in Stuttgart.

FESTIVALZENTRUM FRAPPANT

FR 13.04.

16:00 Uhr

(Veranstaltung in engl. Sprache)