Delphine et Carole, insoumuses 

Callisto Mc Nulty, F/CH 2019, 70 min, OmeU

Als die Schauspielerin Delphine Seyrig in den 70ern in einem Filmworkshop in Carole Roussopoulos’ Wohnung teilnimmt, können beide noch nicht ahnen, welche Bedeutung dieses Aufeinandertreffen für sie haben wird. Mit Ioana Wieder gründen sie 1974 das feministische Videokollektiv »Les Insoumuses«. Gemeinsam nutzen sie mediale Strategien, um die feministischen
Kämpfe in Frankreich und darüber hinaus zu multiplizieren und voranzutreiben. ›Delphine et Carole‹ zeugt von einer großen Freundschaft zweier Frauen, politischer Hingabe und diebischer Freude, das Patriarchat zum Stürzen bringen zu wollen. Zusammen filmen sie die Proteste mit einer der ersten verfügbaren tragbaren Kameras in Frankreich oder interviewen Frauen aus der Filmindustrie. All ihre Aktivitäten gelten dem Ziel, dass Frauen hinter der Kamera stehen, Filme produzieren und für sich sprechen sollen. Ein beeindruckendes persönliches und politisches Zeitdokument, das auch heute noch feministische Kollektive und Praktiken inspirieren kann.

FILMPROGRAMM

METROPOLIS

SA 18.04.

15:00 Uhr

GAST: CALLISTO MC NULTY