Durch den Film – Kader, Körper, Haut und die dokumentarische Form

In welchen Momenten, auf welche Weise und mit welchen poetischen Gesten werden die spezifischen Eigenschaften des analogen Mediums im Dokumentarfilm spürbar? Wann zeigt sich der Blick der Filmemacher*innen auf die Welt nicht ausschließlich als eigener, sondern als einer, der durch eine spezifische Apparatur hindurch geworfen wird? Wenn die Gebrüder Lumière noch im Jahr der Erfindung des Films das Abreißen einer Mauer nicht nur einfach aufzeichnen, sondern sie mittels der Apparatur neu erstehen lassen, markieren sie eine Spur, entlang der man über das Verhältnis von Dokumentarfilmschaffen und die Qualitäten des analogen Films nachdenken kann. Dieses wird in Charles Ridleys satirischem Umschnitt von Leni Riefenstahls »Triumph des Willens« implizit und mit dem radikal traurigem »White Rose« explizit spürbar gemacht. Kurt Kren nutzt eine Rolle 16mm-Film, um den Stillstand des eigenen Lebens angesichts der weiterziehenden Zeit auf dem Filmstreifen zu verdichten, während Ken Jacobs einen gefundenen, völlig unbearbeiteten Streifen Celluloid zum »Perfect Film« erklärt. Das Umkopieren von Internetfundstücken auf 35mm verleiht den Jugendlichen in »Satellites« Körperlichkeit, und in »Quiet Zone« wird das Material zur menschlichen Haut, an der sich die Spuren der Welt abzeichnen.
Sieben Mal wird in diesem Programm ein Blick auf die Welt sichtbar, der Ereignisse, Momente und Zusammenhänge dokumentarisch festhält und dabei das Werkzeug zwischen Auge und Welt nicht vergisst, sondern expressiv, reflexiv und einfallsreich zu Wort kommen lässt.

Démolation d`un mur

Cinématographe Lumière (R), F 1895, 35mm, 1 min

Germany Calling

Charles Ridley (R), GB 1941, 35mm, 2 min

White Rose

Bruce Conner (R), USA 1967, 16mm, 7 min

Asyl

Kurt Kren (R), AUT 1975, 16mm, 9 min

Perfect Film

Ken Jacobs (R), USA 1986, 16mm, 22 min

Satellites

Karin Fisslthaler (R), AT 2011, 35mm, 7 min

Quiet Zone

Karl Lemieux & David Bryant (R), CA 2015, digital, 15 min

METROPOLIS

FR 21.04.

16:00 Uhr

GAST: ALEJANDRO BACHMANN (Kurator)

in Kooperation mit

Ken Jacobs: Perfect Film (1986) / Fotoquelle: Arsenal

Ken Jacobs: Perfect Film (1986) / Fotoquelle: Arsenal

Bruce Conner: White Rose / Sammlung Österreichisches Filmmuseum / Courtesy of The Conner Family Trust

Bruce Conner: White Rose / Sammlung Österreichisches Filmmuseum / Courtesy of The Conner Family Trust

Kurt Kren: Asyl / Sammlung Österreichisches Filmmuseum

Cinématographe Lumière: Démolation d`un mur / Sammlung Österreichisches Filmmuseum