EIFFE FOR PRESIDENT – Alle Ampeln auf Gelb

Christian Bau (R), Barbara Metzlaff (K), D 1995, 65 min, 16mm, restaurierte Fassung, dt. OF

Im Audimax kämpfen die Studenten 1968 um die Macht, Eiffe verformt deren Inhalte und Aussagen zu Parolen und Werbetiteln, überzieht Hamburg mit seinen Sprüchen und ist der erste deutsche Graffitikünstler. Zwangseingewiesen in die Psychiatrie, wird er zur Legende. Dieser wunderbar mosaikartig aus Gesprächen mit Zeitzeug*innen, Inszenierungen und öffentlich dargebotener Musik gebaute, anregende und traurige Film von 1995 ist Teil eines Projektes, Eiffe neu zu entdecken. Wir zeigen die frisch restaurierte Fassung, der Film kommt neu ins Kino und im Herbst erscheint ein Buch mit zahlreichen Fotos, Sprüchen und Texten von und über Eiffe, 1968 und Graffiti-Kunst. Jetzt endlich „Durchblick für alle!“ würde er dazu sagen. Denn Eiffe ist mehr als nur der aus der Ordnung herausbrechende, tragisch komische Held der lokalen 68er, er ist Spiegel in die Gegenwart: „Wem gehört die Stadt?“ Eiffe war einer der ersten, der diese Frage durch seine Art, den öffentlichen Raum zu nutzen, aufgeworfen hat.

Buchankündigung: https://www.assoziation-a.de/buch/Eiffe 

SPECIAL

LICHTMESS

SA 06.04.

20:00 Uhr

GÄSTE: CHRISTIAN BAU UND
BARBARA METZLAFF u.a.