Freier Fall Johanna K.

Klaus Wildenhahn (R), Gisela Tuchtenhagen (K), D 1992, 93 min, dt. OF

Am 24.9.89 ist Johanna K. mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug gesprungen, und mit Schwung springt sie in diesen Film. Sie wohnt in Altona im elften Stock einer Mietwohnung mit ihrem kleinen Hund Alexander. Gelernt hat sie Wegebau in Holland und zeigt stolz Fotos errichteter Bauwerke dort. Nun schafft sie auf St. Pauli an und schreibt ein Buch auf Ibiza – dazwischen ist in diesem beobachtenden Film viel Alltag möglich. Ihren Traum eines Nachtlokals hat sich Johanna K. erfüllt – ging aber damit pleite und zeigt einen Video-Film vom letzten Tag als Prostituierte „Pink Rose“. Drei Jahrzehnte später wirkt der Dokumentarfilm des 2018 verstorbenen Klaus Wildenhahn formal mutig, ja modern und dennoch würdig als Porträt.

Vorfilm: »100« von Walter Heynowski 

ERÖFFNUNGSFILM

METROPOLIS

MI 03.04.

20.00 Uhr

GAST: GISELA TUCHTENHAGEN

VORFILM: 

100

VON WALTER
HEYNOWSKI