Last Night I Saw You Smiling 

Kavich Neang, CAM/F 2019, 75 min, OmeU

Einst war es ein Symbol des Aufbruchs. Nach dem Ende der französischen Kolonialherrschaft erfasste ein Bauboom die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh. Ikonische Gebäude entstanden, etwa 1963 das »White Building«, ein kommunaler Wohnkomplex, in dem Künstler*innen und ärmere Familien Tür an Tür wohnten. Heute ist vom Weiß der Gründerjahre nichts mehr übrig. Die Bausubstanz ist marode, aber die Community lebt. Und wieder ist das »White Building« zum Symbol geworden: für Verdrängung und Segregation. Investoren greifen nach dem Grundstück und bereiten mit der Stadt den Abriss vor. 493 Familien müssen ausziehen. Der Film dokumentiert die schrittweise Auflösung eines sozialen Organismus. Auch der Vater des Regisseurs ist betroffen. „Man könnte meinen, ein Haus sei nichts anderes als Wände, Fenster und Dach. Aber jetzt müssen wir gehen, es bricht mir das Herz.“ Erinnerungen werden wach an die dunkle Ära der Roten Khmer, als das »White Building« schon einmal komplett entleert wurde. Damals kehrten jene, die den Horror überlebt hatten, wieder zurück. Diesmal ist das Ende endgültig.

FILMPROGRAMM

LICHTMESS

SA 18.04.

21:00 Uhr