Peggy Parnass – Überstunden an Leben

Gerhard Brockmann, Jürgen Kinter, D 2018, 67 min, dt. OF

Filmcollage über Peggy Parnass, Schauspielerin, Gerichtsreporterin, Freigeist und unermüdliche Kämpferin für Frieden und Gerechtigkeit. Der Abend ist der Erinnerung an Parnass’ Eltern Simon und Hertha gewidmet, die von den Nazis in Treblinka ermordet wurden. Als Kind musste sie miterleben, wie die Familie am frühen Morgen auf Viehwagen in die Polizeikaserne in Altona verschleppt, ihr Vater dann am 28. Oktober 1938 von der Exerzierhalle der Viktoria-Kaserne aus im Rahmen der sogenannten Polenaktion an die polnische Grenze deportiert wurde. 17.000 polnische Juden und Jüdinnen ohne deutschen Pass sind damals gewaltsam aus Deutschland vertrieben worden. 1939 kam Peggy mit ihrem Bruder Gady mit den Kindertransporten nach Schweden und lebte später bei einem Onkel in London. Nach ihrer Rückkehr nach Hamburg hat sie sich mit vielen Aktivitäten in die Geschichte der Hansestadt eingeschrieben.

SPECIAL

FESTIVALZENTRUM

FR 17.04.

19:00 Uhr

GÄSTE: PEGGY PARNASS, GERHARD BROCKMANN, JÜRGEN KINTER