Property – Träume von Räumen 

Matthias Lintner, D 2019, 85 min, OmeU

Die Schlacht ist verloren. Die Logik der Stadtentwicklung bricht sich Bahn. Altes Leben, Leerstand, Luxussanierung, neues Leben. Den wenigen verbliebenen Bewohner*innen in der Kleinen Bremer Höhe in Ostberlin, einer Wohnsiedlung aus den Bismarck-Jahren, bleibt nicht mehr viel Zeit. Matthias Lintner hat hier selbst sechs Jahre gewohnt. Mit der Kamera durchmisst er das prekäre Ensemble und liest dabei Georges Perecs Essay ›Träume von Räumen‹ von 1974: „Man denkt nicht oft genug an die Treppen. Nichts war schöner in den alten Häusern als die Treppen. Nichts ist hässlicher, kälter, feindseliger, kleinlicher in den Mietshäusern von heute. Man sollte lernen, mehr in den Treppenhäusern zu leben. Aber wie?“ Mit großer Zärtlichkeit begegnet der Film der Hausgemeinschaft aus Freaks und Verlorenen, deren Vergangenheit im Gebäude bereits begonnen hat. Er ist ein stilles, schwebendes Requiem auf Formen des Existierens und Zusammenlebens außerhalb des Mainstreams. Nichtfunktionieren als Freiheit.

FILMPROGRAMM

LICHTMESS

SA 18.04.

17:00 Uhr

GAST: MATTHIAS LINTNER