That Which Does Not Kill 

Alexe Poukine, BEL/F 2019, 83 min, OmeU

›That Which Does Not Kill‹ beginnt mit einer Erfahrung.
Es ist die der jungen Ada. Im Alter von 19 Jahren lernt sie einen Mann kennen. Er lädt sie irgendwann zu sich nach Hause zum Essen ein, und sie akzeptiert. Nach dem Essen vergewaltigt er sie – insgesamt drei Mal. Alexe Poukine greift diese Geschichte auf, die Ada ihr nach einer Filmvorführung anvertraut hat. Sie spricht mit ihren Bekannten darüber und lässt sie vor der Kamera Adas Geschichte erzählen. Dabei erinnern sich die Frauen und Männer an Erfahrungen, die sie selbst gemacht haben, und weben so ihre Erinnerungen mit denen Adas ineinander. Der Film zeigt auf behutsame Weise, wie über ein solches Thema gesprochen werden kann. Er ist in erster Linie eine sensible Geste in Richtung all jener, die selbst betroffen sind, und deckt zugleich die strukturelle Dimension dieser Erfahrungen und des Schmerzes auf.

FILMPROGRAMM

B-MOVIE

SO 19.04.

16:00 Uhr

SKYPE-GESPRÄCH MIT ALEXE POUKINE