LICHTMESS

FR 22.04.

18:30 UHR

GAST: MARIA PETSCHNIG (ONLINEGESPRÄCH)

Q&A: ENGLISCH

Uncomfortably Comfortable

Maria Petschnig, USA/AUT 2021, 72 min, engl. OF

Maria Petschnig und Marc Thompson haben im Vorfeld dieses Films einen gegenseitigen Fragebogen erstellt, in dem ihre Erwartungen und Bereitschaften festgehalten sind. Maria ist eine weiße europäische Künstlerin in New York, und Marc ist »ihr Projekt«. Er weiß das, und lässt sich darauf ein. Marc ist gebürtiger New Yorker, Afroamerikaner, und lebt auf der Straße. Genauer gesagt, in seinem Jeep. Er selbst sagt, er lebt nicht, sondern er überlebt. Wir erfahren genug von seiner persönlichen Geschichte, um zu verstehen, warum er so fühlt. Es ist aber nun so, dass ›Uncomfortably Comfortable‹ nicht etwa einer dieser Filme ist, nach denen wir »Kaukasier« uns einmal schütteln und so etwas denken wie: Toll, dass dieser Mann sich seine menschliche Würde bewahrt hat. Und am Ende geht es ja ganz gut aus für ihn. Nein, ganz falsch: Wir sind es, die sich am Ende angesichts dieses großartigen Lehrstücks über Rassismus ungemütlich in unserer Gemütlichkeit fühlen müssen. (mg)