Who Killed Cock Robin?

Travis Wilkerson (R/K), Daniel Brantley (K), USA 2005, 72 min, engl. OV

 

»Who Killed Cock Robin« ist der zweite Film, der Travis Wilkerson in seine Heimat nach Butte, Montana, führt. Er knüpft dort an, wo »An Injury to One« aufgehört hat und füllt die leeren Landschaften mit den Menschen, die dort leben, gibt ihnen Raum, über ihre Situation zu berichten. Insbesondere durch die Kombination mit vielen Musiksequenzen entsteht so ein atmosphärisches Stimmungsbild, das sich vor allem mit den Konsequenzen des Niedergangs der Bergbauindustrie für die Einwohner auseinandersetzt.
Die Ausweglosigkeit manifestiert sich aber nicht nur musikalisch, sondern wird auch durch die Einbeziehung der schwankenden Kupferpreise untermauert. Die Funktionsweisen des Kapitalismus haben am Ende keine Auswirkung auf seine kleinsten Rädchen, so vergessen wie die einstige Boomtown sind auch ihre Bewohner. Die Dramatisierung von dokumentarischem Material unterstreicht diese Diskrepanz, die aus der Lebenssituation und der verklärten Erzählung über die Goldenen Zeiten entsteht.

Vorfilm: »Superior Elegy«

B-MOVIE

SO 15.04.

14:00 Uhr

GAST: TRAVIS WILKERSON

VORFILM: „SUPERIOR ELEGY