Wunderschein

Guillaume Cailleau, D/NZ 2019, 15 min, ohne Dialog

Eine Produktionsstätte für Euro-Banknoten. Im visuellen Sog der Kamera wird das Beschichten und Bedrucken der Scheine zu einem artifiziellen Akt. Konturen und Motive lösen sich auf in abstrakte Formen und fügen sich zu ornamentalen Mustern. Der Kapitalismus als Kaleidoskop, Geld als optische Illusion. Psychedelic Money Making.

 

Color-blind

Ben Russell, F/D 2019, 30 min, OmeU

In Französisch-Polynesien suchte Paul Gauguin den Exit aus der westlichen Zivilisation. Zurück zur Natur, pure Formen, phosphoreszierende Farben. Mit dem Maler als Spiritus Rector begibt sich Ben Russell in die Südsee. Im Pop-Rhythmus der postkolonialen Gegenwart fließen Szenen, Sounds und Kontexte ineinander. Tattoos für Tourist*innen, marquesischer Techno, Haka-Tanzwettbewerbe, Riffhaie, Sonnenuntergänge, eine Kava-Zeremonie, die französischen Nukleartests auf Mururoa. Von der Atombombe zur Arschbombe: Ein flackerndes synästhetisches Sampling im 16mm-Format. Ein ethnografischer Stilbruch.

FILMPROGRAMM

B-MOVIE

FR 17.04.

23:30 Uhr

GAST: GUILLAUME CAILLEAU